Bauherr: Kiliani Projektgesellschaft mbH Mühlhausen

Bauzeit:  März 2018 – August 2019

Leistungsphasen: 1-8

Bestand

Die Gebäudeanlage mit 4 Einzelhäusern befand sich zum Zeitpunkt des Erwerbs durch den Bauherrn in einem teilweise ruinösen Zustand, was dem Leerstand seit über 20 Jahren geschuldet war. Die rückwärtige Scheune war bereits in Teilen eingestürzt, die Hoffassade des Vorderhauses ebenfalls. Die gesamte Freifläche war zu 100% waldähnlich zugewachsen, die Gebäude nicht mehr erreichbar. Dennoch war den Beteiligten von Anfang an klar, welches Potential diese Anlage in sich barg.

Zielstellung

Der Bauherr plant die Instandsetzung des Gebäudeensembles aus 4 Gebäuden zwecks Errichtung von insgesamt 12 Wohnungen. Schwerpunkt ist die altbausubstanzgerechte und energetische Sanierung der Bausubstanz. Die Wohnungen in Erd- und Obergeschoss passen sich gut in die vorh. Struktur ein, wobei auch das Treppenhaus in Haus 1 in seiner jetzigen Lage und  Gestalt erhalten werden kann. Bauhistorisch wertvolle Bauteile wie die Haustür, hist. Innentüren, Lamperien, Laubengang mit Brüstung und die Treppenanlage Haus 1 bleiben erhalten und werden aufgearbeitet. Das Werkstattgebäude Haus 4 weist nur eine mehr oder einige intakte Gebäudehülle auf, die eine freie Grundrissgestaltung im Inneren ermöglicht. Nur in diesem Gebäude wird auch das Dachgeschoss ausgebaut. Auch die ehem. Scheune (Haus 3) gestattet in der ursprünglichen Form als auch im Rahmen der teilweisen Wiedererrichtung eine freie Grundrissgestaltung. Die energetische Sanierung umfasst die Erneuerung alle Fenster und Türen, die Innendämmung aller Außenwände sowie die Dämmung des Fußbodens im EG und der obersten Geschossdecke. Die Kelleranlage unter Haus 1 und 2 bleibt unverändert erhalten. Auf dem Grundstück ist die Errichtung einer Carportanlage mit Abstellboxen sowie einer Gartenanlage vorgesehen.