Projekt: Sanierung Mehrfamilienhaus Bahnhofstraße 9 in Eschwege

Bauherr: privat

LP 1-8 nach HOAI, Bestandsaufnahme, KFW – Denkmal Antragstellung

Planung und Ausführung: 2021

Gesamtumfang ca. 870.000 €

Bestand

Das Gebäude befindet sich in einem gründerzeitlichen Stadtviertel an einer derzeit noch vielbefahrenen Straße. Die geplante Umgehungsstraße um Eschwege wird zu Beruhigung und Aufwertung dieses Stadtviertels führen.

Der breit gelagerte dreigeschossige Eckbau von 1905 mit reichhaltiger Fassadengliederung steht unter Denkmalschutz und befindet sich in einem förmlichen Sanierungsgebiet.

Das Gebäude mit derzeit insgesamt vier großzügigen Wohnungen innerhalb einer schönen Gartenanlage weist einen umfangreichen Bestand an historischen Bauteilen und Ausstattung aus der Bauzeit um 1900 auf: Parkett- und Dielenböden, Türen  aus der Bauzeit, Stuckdecken und Terrazzoestriche im Treppenhaus.

Der Gesamterhaltungszustand kann auch in Hinblick auf den hist. Bestand als gut bezeichnet werden – insbesondere die technischen Anlagen weisen einen hohen Modernisierungsstau  auf.

Zielstellung

Das Gebäude soll bis Jahresende 2021 behutsam instandgesetzt und energetisch modernisiert werden.

Die hist. Ausstattung wird repariert, die Kunststofffenster gegen denkmalgerechte energiesparende Holzfenster ausgetauscht, die Gebäudetechnik wird völlig erneuert.

Die Innenseiten der Außenwände erhalten einen mineralischen Wärmedämmputz. Ziel ist das Erreichen des Niveaus KFW-Denkmal.

Um den barrierefreien Zugang zu allen Wohnungen zu gewährleisten wird an der Rückfassade ein Aufzug errichtet.